[svgallery name=“seeds_behrens“]

Name: Anja Behrens
Titel der Arbeit:Kritische Gefilde
Hochschule:
Hochschule Darmstadt, Fachbereich Gestaltung, KD
Jahr: WS 08/09
Betreuender Professor:
Herr Prof. Dr. Kris Scholz
eMail: anja@behrens-photography.com
Website: www.behrens-photography.com

Wer bist du und was machst du gerade?

Ich bin Fotografin, 26, und im Moment lebe ich von einem Stipendium als Wissenschaftsfotografin Darmstadt 2009 in Frankfurt. Hierbei handelt es sich um ein Projekt Wissenschaft transparenter und persönlicher zu zeigen. Sobald dieses beendet ist werde ich in Hamburg als freie Fotografin und Assistentin leben.

Um was geht es in deiner Arbeit?

Ich habe alle aktiven Kernkraftwerke in Deutschland, angelehnt an klassische, flämische Landschaftsmalerei fotografiert.

Was ist das Besondere an diesem Projekt?

Es ist eine sehr subtile Arbeit. Man befindet sich zunächst in einer schönen, romantischen Landschaft um dann zu entdecken, dass sich gerade in dieser urtümlichen deutschen Landschaft ein Kernkraftwerk befindet.

Kritische Gefilde arbeitet mit zunächst unauffälligen Mitteln um aufmerksam und diskutabel zu machen. Sie kommt nicht mit dem Zeigefinger sondern soll Befürwortern wie Gegnern eine Plattform bilden sich konstruktiv auseinanderzusetzen. Außerdem stellt sie durch einen immer wiederkehrenden Bildaufbau die Frage nach der Relevanz des Menschen.
Fotografiert wurde diese Arbeit analog im Großformat 4×5 inch, eingescannt und dann digital nachbearbeitet ohne in die landschaftlichen Gegebenheiten einzugreifen.
Kommuniziert wird die Arbeit in großen, gemäldehaften Abzügen die bis zu 1,75m in der Breite sind. Um den Charakter zu unterstreichen werden sie in dunklen Schattenfugenrahmen präsentiert. Beiliegend gibt es einen Schuber mit Bildband und Magazin.
Besonderheit der Arbeit zeigt sich gezielt durch den dazugehörigen Schuber.
Unter dem Bildband befindet sich das Magazin, welches nach dem Paragraphen benannt ist, der Kernkraftwerksbetreibern vorschreibt alle Daten und Fakten offen zu legen. Man kann in Deutschland jegliche Informationen kostenlos bei den Betreibern anfordern, diese sind verpflichtet Zusendungen zu machen.
In diesem Magazin zeigen sich zusammengefasst Informationen zu allen aktiven Kernkraftwerken mit Schadensmeldungen, dazugehörigen Pressemitteilungen und einigen weiteren Informationen..

Warum hast du dich gerade mit diesem Thema beschäftigt und was möchtest du mit deiner Arbeit erreichen?
Ich wollte ein ökologisch oder sozial relevantes Thema in meiner Diplomarbeit bearbeiten. Nach längerer Recherche erschien mir das Thema Kernkraft mehr als geeignet, da hier unglaublich viele Vorurteile durch Hörensagen ohne konkrete Hintergrundinformationen gängig sind.
Ich hatte großes Interesse daran auch für mich selbst die Frage zu beantworten ob wir denn wirklich noch Atomstrom benötigen um den Bedarf unserer Gesellschaft zu decken.
Welchen Stellenwert hat aus deiner Sicht ein Designer? Welchen Bezug zu Nachhaltigkeit und sozialer Verantwortung siehst du dabei?
Nun ja, zunächst hat der Designer die Aufgabe Kommunikation möglich zu machen. Im besten Fall so ansprechend zu gestalten, dass sich eine breite Masse mit einem Thema auseinandersetzt, welches vorher eher ausgeblendet wurde.
In Bezug auf Nachhaltigkeit und soziale Verantwortung muss auch jedem Designer gestattet sein seine eigenen Prioritäten setzen zu dürfen.
Allerdings sollte gerade der Designer, der sich mit einem sozialen oder ökologischen Thema befasst seine Möglichkeiten nutzen, Menschen aufmerksam und achtsam zu machen.
In dem Moment, in dem ich mich als Gestalter mit einem solchen Thema befasse und eine Stellung einnehme, stelle ich mich unmittelbar in eine moralische Verantwortung meiner Umwelt gegenüber.

Welche Rolle spielt Nachhaltigkeit / soziale Verantwortung in deinem Leben?
In meinem Leben spielt soziale Verantwortung eine große Rolle, sonst würde ich dieses Themen auch nicht  immer wieder zum Schwerpunkt meines Schaffens machen.
Ich möchte definitiv bewirken, Anstöße geben und auch immer wieder in meinem Leben aufnahmefähig für Impulse und Anregungen sein. Ganz profan zeigt sich das natürlich schon an so Kleinigkeiten wie der Wahl meines Stromanbieters oder meinem Umgang mit Mitmenschen. Ich denke es gibt unendlich viele Möglichkeiten sich jeden Tag wieder zu entscheiden, wie man auf und in seiner Umwelt wirken, agieren und reagieren möchte.

Wie geht’s weiter? Gibt es schon neue Projekte?

Das nächste Projekt ist meine Lebensstruktur zu organisieren. Neuer Wohnsitz, neue Auftraggeber, neue Chancen nutzen…

Sehr subtil und mystisch.. visuell mal ein ganz anderer Umgang mit dem Thema Kernkraft. Vielen Dank für das Interview und viele Chancen für dein neues Leben.

kommentare