Die Hamburger Designagentur JUNO wurde kürzlich für ihre Publikation zum Thema „Klimawandel“ mit dem DDC 10 in der Kategorie Werbung ausgezeichnet.

JUNO zu ihrer Arbeit: Wir unterstützen den Papierproduzenten Arctic Paper mit unserem Know-how, sich gezielter als umweltbewusstes Unternehmen auf dem Markt zu positionieren. Die zwei Broschüren „Fieldinspection” und „Whitebook” wurden an ca. 10 000 Kunden (Kreative in Agenturen und Verlagen) versandt. Ziel der Aktion: Wir schärfen gemeinsam das Bewusstsein für die Folgen des Klimawandels!

Im „Whitebook” wird zum ersten Mal ein rein weißes Druckwerk lediglich durch filigranste Prägungen illustriert. Je nach Blickwinkel entstehen auf dem Munken Print Cream Naturpapier dabei Tierbilder, die durch das einzigartige Spiel von Licht und Schatten zu starken Sinnbildern für das Artensterben werden.
Traurig-schön wirkt es und regt zum nachdenken an, wenn die Umrisse des ausgestorbenen Yangtse-Delphins kaum noch wahrzunehmen sind. So zeigt das „Whitebook“ u. a. den selten gewordenen südchinesischen Tiger. Dessen Abbild wurde mit einem aufwendig angefertigten Stempel auf das Papier geprägt. Ergebnis: Ein aufregend puristisches und radikales Druckwerk, das ohne einen Tropfen Farbe auskommt.

Die zweite Broschüre „Fieldinspection”, gedruckt auf Munken Print White Naturpapier, zeigt Inhalte, die bisher so noch niemand gesehen hat. Darin werden zwölf Fotografien amerikanischer Sachverständiger abgebildet, die Schäden von Naturkatastrophen in den USA dokumentieren, wie z. B. vom Hurrikan Katrina. Für „Fieldinspection” ist es uns erstmals gelungen, Bilder die sonst im Aktennirvana verschwinden der Öffentlichkeit zu präsentieren.

Weitere Informationen zu JUNO erhalten Sie unter: www.juno-hamburg.com.
Der Papiervertrieb läuft über Igepa: www.igepa.de

kommentare

  1. Manuel

    Ich Frage mich immer: ist Prägen, Stanzen etc. unbedingt umweltfreundlicher als Farbe auf Papier zu drucken?!
    Die Herstellung von Prägestempeln und Stanzen ist glaube ich auch recht aufwändig. Beim Recycling gewinnen wohl die farblosen Varianten ziemlich eindeutig!
    Wäre mal spannend, die Techniken in Bezug auf Materialinput und Energieaufwand gegenüber zu stellen. Gibts sowas schon?

    Apr 08, 2010 @ 13:45


  2. Jan

    Ich hab ein exemplar gerade vorliegen – sehr schöne arbeit – sehr überzeugend!!

    Apr 09, 2010 @ 21:09