[svgallery name=“seeds_pechan“]

Name: Jana Pechan
Titel der Arbeit: Einsweiter – nachhaltiges Grafikdesign
Hochschule:
FH Dortmund
Jahr: 2010
Betreuender Professor:
Sabine an Huef und Ben Santo
eMail: info@janapechan.de
Website: www.janapechan.de / http://vimeo.com/13495139

Wer bist du und was machst du gerade?

Mein Name ist Jana Pechan, ich habe im Juli 2010 mein Diplom an der FH Dortmund absolviert und bin momentan noch freiberuflich tätig.

Um was geht es in deiner Arbeit?

Dieses Handbuch für Grafikdesigner und alle (Eco)Design-Interessierten gibt einen Überblick über derzeitige Möglichkeiten und Maßnahmen und bietet somit die Grundlage für die Entwicklung von nachhaltigen Strategien im Grafikdesign. Darüber hinaus bieten ein Literaturverzeichnis sowie Adressen, Internetseiten und Links weitergehende Informationsmöglichkeiten.

Was ist das Besondere an diesem Projekt?

Das Handbuch stellt nicht dar, welche umweltschonende Designstrategie für ein bestimmtes Projekt die richtige ist, da jedes Projekt verschieden ist und man nicht nach einem gängigen Schema F vorgehen kann.
Das Buch ist in fünf Kapitel – Kommunikationsstrategien, Nachhaltigkeit, Papier, Druckverfahren, Farben – aufgebaut dazwischen sorgen fünf verschiedene Interviews sowie Arbeiten von sowohl jungen als auch erfahrenen Gestaltern für anschauliche Praxisbeispiele. Die Interviewseiten sind auf Steinbeis MagicColour gedruckt, ausgezeichnet mit Blauem Engel und Nordic Swan, der restliche Inhalt ist auf Lessebo Design Smooth, PEFC zertifiziert, gesetzt.

Warum hast du dich gerade mit diesem Thema beschäftigt und was möchtest du mit deiner Arbeit erreichen?

Das Thema hat mich nicht erst im Laufe meiner Diplom Recherchen beschäftigt und überzeugt. Es stellte sich jedoch schnell heraus: um Grafikdesign tatsächlich nachhaltig umzusetzen, bedarf es eines ganzheitlichen Überblick über das komplexe und Thema.
Ziel meiner Arbeit ist es den Designer zum Nachdenken und Hinterfragen seiner Arbeitsweise zu bewegen, um in Anschluss aufzuzeigen in welcher Form und ab welchem Zeitpunkt ein Designer ökologisch mitwirken und entscheiden kann.

Welchen Stellenwert hat aus deiner Sicht ein Designer? Welchen Bezug zu Nachhaltigkeit und sozialer Verantwortung siehst du dabei?

Mir ist bewusst, das der Designer an sich nicht die Welt verändern kann.
Offensichtlich ist außerdem, das der direkte Einflussbereich und oftmals das Wissen eines  Designers sich nur über einen begrenzten Teil des Lebenszyklus vom Produkt erstreckt.
Wichtig ist es jedoch, das der Designer stets versucht am Ball zu bleiben und mehr über die Wege / Stationen / Abläufe und Stellschrauben im Prozess zu erfahren, um die Umwelteinwirkungen der eigenen Produkte und die ökologischen Zusammenhänge zu begreifen. Schließlich muss jeder für sein Handeln die Verantwortung übernehmen.

Welche Rolle spielt Nachhaltigkeit / soziale Verantwortung in deinem Leben?

Nicht ohne Grund habe ich mich in meinem Diplom mit dem Thema der Nachhaltigkeit auseinander gesetzt und versuche es so gut und weit wie möglich in mein Leben zu integrieren, auch wenn man da häufig an seine Grenzen stößt und natürlich den inneren Schweinehund.

Wie geht’s weiter? Gibt es schon neue Projekte?

Leider kann ich an dieser Stelle noch nichts spruchreifes sagen.
Wenn sich das hoffentlich bald ändert, lass ich es euch sehr gerne wissen.

Eine schöne Bündelung der vielen Projekte, die es gerade zum diesem Thema gibt. Eigentlich ein klassischer Fall für den Hermann Schmidt Verlag. So eine nachhaltige Momentaufnahme  sollte eigentlich jeder Designer besitzen. Sehr sinnvoll finde ich auch die Verweise auf weitergehende Informationen – das Thema wird sich ja sicher auch weiter entwickeln.

Wie immer wünsche ich mir auch ein eigenes Exemplar von „Einsweiter“ auf meinem Schreibtisch. Danke für das Interview.

kommentare

  1. R::bert

    @ Jana
    Um etwas Werbung für Deine tolle Arbeit zu machen, könntest Du sie bei »designmadeingermany.de« hochladen. Da sind auch einige andere Diplomarbeiten zu finden.

    Ich wünsche Dir und natürlich auch mir als Designer, dass es das Buch bald zu kaufen gibt.

    Liebe Grüße und Danke für dieses Projekt!

    Feb 06, 2011 @ 23:55