Die beiden pro-surfer Chris und Keith Malloy bereisten in den letzen jahren sehr sehr viele orte und einsame strände, rund um den globus. Eine eigenschaft haben alle diese strände gemeinsam – überall findet sich plastikmüll. Selbst wenn dort keine menschen wohnen. Abgesehen von der materiellen verschmutzung befinden sich oft giftige weichmacher in kunststoffen, die sich dann in der umwelt verteilen. Es ist kaum möglich auf plastik/kunststoff zu verzichten – aber die menge lässt sich reduzieren. Ein einfacher ansatz ist andere materialen zu verwenden. Zum beispiel wieder auf wasser in glasflaschen umzusteigen – auch in agenturen. Mittlerweile seh ich oft müllbeutel aus biologischen-kunststoffen in den supermärkten – basierend auf pflanzlicher ölbasis aus nachwachsenden rohstoffen (leinöle, rapsöle und baumharze). Diese zersetzen sich nach einem gewissen zeitraum bzw. sind kompostierbar. Ein guter ansatz für (einweg-) produkte die nicht jahrelang genutzt werden – den scheinbar werden nur 5% des globalen kunststoffe angemessen recycelt.

Das video stammt von plasticpollutioncoalition.org.

Ein weiteres video hier:

kommentare